Der Seelen Erwachen

Vierzehntes Bild

Doktor Strader
Doktor Strader

Dasselbe Zimmer wie im vorigen Bilde. (Im Beginne der Szene die Frau des Hilarius im Gespräch mit dem Bürochef.)

Frau Hilarius bittet den Bürochef, Hilarius Pläne, die ihm sein Lebensglück bedeuten, zu unterstützen. Das sei zwar gegen seine tiefste Überzeugung, doch habe ihn Romanus dazu gebracht, diese Last auf sich zu nehmen, seit er ihm von den Qualitäten Straders gesprochen hatte. Darüber hinaus bedeuten ihm die gewaltigen Worte des Romanus den Anfang seiner eigenen Geistesschulung. Romanus habe ihn aber auch überzeugt, dass „wenn Strader nicht zur Tat sich findet ohne seine Freunde, dies ihm ein Schicksalszeichen werden müsse.“ Frau Hilarius hält dem Bürochef entgegen, dass er Strader nicht nur mit den Augen des Romanus, sondern ganz unbefangen betrachten solle, denn:

Was Strader spricht, es wirkt im Sprechen selbst.
Man sieht, daß er bloß innres Geist-Erleben,
Das sich im Fühlen schon befriedigt weiß,
Gering nur schätzt, daß er dem Forschertrieb
Als Myste stets die Führung übergibt.
Deshalb verwirrt er auch durch Mystik nicht
Den Sinn für Wissenschaft, die praktisch sich
Dem Leben dienstbar zeigt. - Versucht doch dies
An ihm zu sehn und lernt durch ihn dann auch,
Daß man sein Urteil über seine Freunde
Wird höher als das andre schätzen müssen,
Das sich Romanus hat erwerben können.

Für den Bürochef bleibt allerdings Romanus Urteil der einzig sichere Boden, auf dem er stehen kann.

In diesem Moment tritt unvermittelt und offensichtlich verstört der Sekretär herein und überbringt die Botschaft, dass Doktor Strader vor wenigen Stunden verstorben sei. Hilarius sei durch diese Nachricht wie gelähmt. Rasch verlassen Frau Hilarius und der Sekretär daraufhin den Raum. Der Bürochef bleibt erschüttert zurück. Er ahnt die Schicksalsmacht, die hier die Fäden lenkt und die Worte, die Strader einst vor ihm und Gottgetreu gesprochen hatte, gehen ihm nicht aus dem Sinn:

Es wird geschehen, was geschehen muß!

Mit diesen Worten hatte ihn schon damals die Geisteswelt zum erstmals ergriffen.

In jenem Worte - klingt mir ihre Sprache -;
Sie klingt mir ernst; - wie lern' ich sie verstehn?